Kategorie-Archiv: Faqs

Wieso? Weshalb? Warum? Fragen zum Thema Asylbewerber und Flüchtlinge in Schwabhausen

Was sind eigentlich Asylbewerber und was Flüchtlinge?
Ein Asylbewerber ist ein Zuwanderer, der in die Bundesrepublik Deutschland kommt und einen Asylantrag stellt. Ist ein Asylantrag eines Asylbewerbers anerkannt, dann ist er ein Flüchtling, der in Deutschland Asyl genießt.

Wo waren die Asylsuchenden vorher und wieso kommen sie zu uns?
Bevor die Flüchtlinge zu uns nach Schwabhausen kommen, werden sie in einem der Erstaufnahmelager in Bayern aufgenommen und von dort aus auf die verschiedenen Bundesländer, Landkreise und dann auf Städte und Gemeinden verteilt. Das passiert nach einem festgelegten sogenannten Königsteiner Schlüssel (Verteilung auf alle Bundesländer je nach Steueraufkommen 2/3 und Bevölkerungszahl 1/3). Bayern nimmt 15% der Asylbewerber auf, die nach Deutschland kommen.

Wer ist für die Asylbewerber verantwortlich?
Das Landratsamt Dachau mit seiner Ausländerbehörde und der Sozialabteilung ist verantwortlich. Die Ausländerbehörde erteilt und verlängert u.a. den Aufenthaltstitel, genehmigt zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit Anträge zur Arbeitserlaubnis. Die Sozialabteilung sorgt für die Grundsicherung zur Deckung des Lebensunterhaltes. Bei sozialen Belangen wird das Landratsamt von Organisationen wie Caritas, Rotem Kreuz oder Diakonie unterstützt und auch die Kirchengemeinden vor Ort kümmern sich.

Und wer kümmert sich noch bei uns im Ort?
Ehrenamtlich Engagierte haben sich auch in Schwabhausen zu einem Helferkreis zusammengeschlossen. Sie stellen Ihre Zeit, Ihr Wissen und Ihre Hilfsbereitschaft zu Verfügung, um z.B. Deutschkurse zu organisieren, Arzt- und Behördengänge zu erledigen, aber auch Briefe zu übersetzen, Kinder bei Hausaufgaben zu betreuen, Spenden koordiniert zuzuteilen oder Ausflüge und Feste zu organisieren. Wer mehr darüber wissen möchte, findet Weiteres hier auf der Internetseite, oder kann uns eine E-Mail senden.

Was bekommt ein Asylbewerber und was bezahlt er alles?
Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommt jeder erwachsene Asylbewerber bis jetzt monatlich 329 Euro und ab März 2015 einen Betrag von 352 Euro und eine Erstausstattung. Das Geld wird vom Landratsamt Dachau monatlich ausgezahlt. In unserer Gemeinde hat der Helferkreis dafür gesorgt, dass die Asylbewerber ein Konto eröffnen konnten.
Von diesem Geld bestreitet der Asylbewerber seinen Lebensunterhalt: Lebensmittel, Körperpflege- und Gesundheitsmittel, Kleidung, Fahrkarten, Telefongebühren. Die Kosten für die Unterbringung und Heizung werden vom Landratsamt übernommen. Die Erstausstattung, besteht aus einer Garnitur Bettwäsche, 2 Handtücher, je 1 Besteck, Teller, Tasse, Pfanne und Topf.

Warum sind manche so schick gekleidet und haben teure Handys?
Die gut erhaltene Kleidung kommt hauptsächlich von Spenden. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist sehr groß. Der Helferkreis koordiniert hier auch wer, was in welcher Größe benötigt und organisiert dies über die Kontakte zu den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch über die Wohlfahrtsverbände.
Handys sind oft der einzige Kontakt zu Familie, Angehörigen in der Heimat und Freunden. Die Geräte sind überwiegend von Second-Hand-Märkten und preislich günstig erhältlich, oder gehören zu den Handy-Verträgen, die der Asylbewerber selber bezahlt.

Was passiert mit unseren Spenden?
Auf unserer Webseite können Sie genau nachlesen, was wir im Moment an Sachspenden benötigen. Bitte geben Sie die Spenden direkt im Helferkreis ab, sie werden dann bedarfsgerecht verteilt.
Spenden, die einfach abgegeben und nicht benötigt werden, müssen entsorgt werden. Die Kosten hierfür haben die Flüchtlinge zu tragen.
Auf der Webseite http://www.asylhelfer.bayern finden Sie eine Liste von Helferkreisen in unserer Gegend. Auch wenn wir Ihre Spende im Moment nicht selber benötigen, ist sie woanders bestimmt willkommen.
Ihre Geldspenden werden hauptsächlich für die Integration der Asylbewerber verwendet: Material für den Deutschunterricht, Zuschüsse zu Monatskarten, Ausflüge, …..

Dürfen wir die Asylbewerber auch besuchen?
Sehr gerne. Allerdings ist die Gemeinschaftsunterkunft die Wohnung der Asylbewerber und dort haben sie das Hausrecht. Also besser, wie bei Besuchen bei Freunden, vorher einmal anfragen, ob ein Besuch willkommen ist.

Kann ich auch helfen?
Darüber freuen sich alle, besonders unsere Asylbewerber. Kommen Sie einfach zu einem der Helferkreistreffen, die Termine finden Sie auf der Webseite. Oder schauen Sie unter Zeitspenden nach, was aktuell so anliegt.

Eva Kitir (Helferkreis Schwabhausen)

Noch Fragen offen? Einfach eine E-Mail senden.